Donnerstag, 19. März 2015

09:30 Uhr | Kick-off Kaffee in der Club Lounge

CLUB LOUNGE

Kick-off Kaffee

10:00 Uhr | Aktuelle Herausforderungen im Kartengeschäft

Aktuelle Herausforderungen im Kartengeschäft


Thomas Krebs
Geschäftsführer, SIZ GmbH

 

Zwischen Regulierung und dem Wettbewerbsdruck neuer Zahlungssysteme steht das Kartengeschäft vor einer Fülle von Herausforderungen. Hat die Erfolgsgeschichte von electronic cash ihren Zenit überschritten? Ist der deutsche Markt mit seinen Besonderheiten dauerhaft von Bedeutung? Dabei gilt zu bewerten, welche Bedeutung technische Nischen gegenüber internationalen Standards haben. Durch die technische Entwicklung wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: Die Zukunft der Infrastruktur ist das Internet.

Mehr denn je ist eine proaktive Gestaltung der Zahlungsverkehrslösungen erforderlich. Statt einer Verhinderungsstrategie gilt es, auf nationaler wie auf europäischer Ebene Chancen zu nutzen. Können die jeweiligen Protagonisten ihre wirtschaftlichen Interessen einbringen oder herrscht politisches Kalkül vor? Mit Blick auf die Reichweite von Zahlungssystemen ist eine Vernetzungskultur Voraussetzung für den Erfolg.

10:45 Uhr | Kaffeepause

CLUB LOUNGE

Kaffeepause

11:30 Uhr | Kartengeschäft jenseits von Regulierung und Hype

Kartengeschäft jenseits von Regulierung und Hype

  • Neue Geschäftsmodelle für Profit bei Karten
  • Mehr Kundennähe durch Innovation

Jörg Brand
Geschäftsführer, First Data Deutschland GmbH
Frank Kirchner
Direktor Produktbereich Karten, TARGOBANK AG & Co. KGaA

Gerade in schwierigen und unübersichtlichen Zeiten, in denen der Druck durch diverse Regulierungsvorhaben zunimmt und gleichzeitig Themen wie E-Commerce und Mobile Payment große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist es wichtig, sich nach dem Motto „back to the roots“ wieder auf den Kern des Kartengeschäftes zu konzentrieren.

Es geht darum, Zahlungsvorgänge – wo und wie auch immer – sowohl für Verbraucher als auch für Händler so einfach und so bequem wie möglich zu gestalten. Und weil beide Zielgruppen immer anspruchsvoller werden, bestehen die Herausforderungen für die Kartenbranche darin, immer wieder ihre Geschäftsmodelle anzupassen sowie neue Produkte und Dienste in den Markt zu bringen.

13:00 Uhr | Lunchmenu in der Orangerie

ORANGERIE

Lunchmenu in der sonnigen Orangerie

Ausreichend viel Zeit für ein Drei-Gänge-Menu in der Orangerie oder bei gutem Wetter auch unter freiem Himmel.
Entspannen Sie bei einem leichten Mittagstisch und angenehmen Gesprächen.

14:45 Uhr | Acquiring-Markt in Bewegung

Acquiring-Markt in Bewegung

  • Neue Partnerschaften mit Banken
  • Strategische Optionen für einen deutschen Acquirer im europäischen Markt

Philippe Stadelmann
Manager Key Account Market Development, Financial Industry Services, SIX Payment Services (Europe) S.A.
Dr. Karsten von Diemar
Vice President Product Management, ConCardis GmbH

Was für die Kartenherausgeber mit dem Risiko sinkender Erträge verbunden ist, bedeutet für die Acquirer eine Chance: Denn sie können mit sinkenden Interchange-Sätzen den Akzeptanzstellen niedrigere Disagien anbieten und damit eventuell sogar neue Kundengruppen für die Kartenakzeptanz gewinnen. Doch alleine mit der zuverlässigen Abwicklung und Abrechnung von Kartenzahlungen ist es längst nicht mehr getan.

Zwei Unternehmen machen derzeit durch besondere Aktivitäten auf sich aufmerksam. Six Payment Services verstärkt weiter die internationale Präsenz und will mit einem neuen Kooperationsmodell Banken als Partner gewinnen. Und ConCardis hat sich mit der Beteiligung am Netzbetreiber WEAT, dem Einstieg beim iPad-Kassenanbieter Orderbird und der Übernahme von Rea Card Österreich breiter aufgestellt.

16:15 Uhr | Kaffeepause

CLUB LOUNGE

Kaffeepause

17:00 Uhr | Die neuen Wallets aus der Sicht der Banken

Die neuen Wallets aus der Sicht der Banken

  • MasterPass in der Praxis
  • V.me: Mit Sicherheit ein gutes Geschäft?

Tilo Hacke
Mitglied des Vorstands, DKB Deutsche Kreditbank AG
Dr. Tilo Schürer
Leiter Produkt- und Portfoliomanagement, Landesbank Berlin AG

Mit MasterPass und V.me by Visa haben die beiden Kartenorganisationen Wallet-Lösungen entwickelt, die den Einkauf im Internet für Karteninhaber einfacher, bequemer und sicherer machen sollen. Gleichzeitig will man die Anforderungen der Online-Händler hinsichtlich möglichst großer Reichweite, möglichst geringen Abbruchquoten und möglichst günstigen Kosten erfüllen. Darüber hinaus besteht die Perspektive, dass diese neuen Lösungen nicht nur im E-, sondern zukünftig auch im M-Commerce funktionieren.

Jetzt haben die ersten Kartenherausgeber in Deutschland Pilotprojekte mit MasterPass und V.me by Visa gestartet. Dabei ist zum einen interessant, wie sie dies im Zusammenhang mit ihrer Kartenstrategie insgesamt einordnen, und zum anderen, welche Rückschlüsse ihre ersten konkreten Praxiserfahrungen zulassen.

Ab 19:15 Uhr | Der legendäre Abend in der Kaminbar

Kamin
KAMINBAR

Gediegen-klassisch und angenehm-charmant: Der legendäre Abend in der Kaminbar

Erstklassige Bar Atmosphäre & Musik vom Piano: intensive Kontakte, gute Gespräche, ausgewähltes Buffet

Freitag, 20. März 2015

9:00 Uhr | Bezahlen im E-Commerce

Bezahlen im E-Commerce

  • Die Zukunft des Bezahlens im Internet
  • Die girocard im Internet

Hermann Stengele
Vorstand, GiroSolution AG

Christian Schollmeyer
Referent Debitkarten
, Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV)

Im E-Commerce steht Verbrauchern und Online-Händlern eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl. Bei vielen dieser Möglichkeiten – von PayPal bis zu Sofort Überweisung – sind klassische Kreditinstitute außen vor. Positiv gedacht, gibt es hier für Banken und Sparkassen ein großes Potenzial. Wenn die Richtlinien des European Forum on the Security of Retail Payments (SecuRe Pay) für die Sicherheit von Internet-Zahlungen ab August 2015 greifen, dann sind auf jeden Fall Verschiebungen zu erwarten – die Frage ist nur, zu wessen Gunsten und zu wessen Lasten dies gehen wird.

Macht es vor diesem Hintergrund nicht jede Menge Sinn, dass die Deutsche Kreditwirtschaft mit ihrer girocard in absehbarer Zeit auch Zahlungen im Internet ermöglichen will?

10:30 Uhr | Kaffeepause

CLUB LOUNGE

Kaffeepause

11:00 Uhr | Mobile Payment nach dem Hype

Mobile Payment nach dem Hype

  • Herausforderung Omnichannel-Payment
  • Mobile Payment jenseits der Pilotprojekte

Dr. Ernst Stahl
Direktor, ibi research an der Universität Regensburg GmbH

Volker Koppe
Mobile Proposition Lead Central Europe, VISA Europe

Für die meisten Händler steht das Thema „Omnichannel“ ganz weit oben auf ihrer Agenda. Für sie ist es schlichtweg eine Frage der Zukunftsfähigkeit, ihre Waren nicht nur stationär über ihre Geschäfte, sondern auch über E- und M-Commerce verkaufen zu können. Die Lösungen für die Abwicklung von Zahlungen sind jedoch heute noch von Kanal zu Kanal sehr unterschiedlich. Eine aktuelle Studie beleuchtet dazu Status quo und Trends und auch, welche Rolle Mobile Payment in diesem Zusammenhang spielen wird.

Soweit es „nur“ um Mobile Payment geht, scheinen wir den Gipfel der Hype-Kurve überwunden zu haben und uns zurück auf den Boden der Realität zu bewegen – unter anderem daran zu erkennen, dass aus Pilotprojekten inzwischen ganz normale Alltagsanwendungen geworden sind.

12:30 Uhr | Kaffeepause

CLUB LOUNGE

Kaffeepause

13:00 Uhr | Mobile Payment: Neue Perspektiven

Mobile Payment: Neue Perspektiven

  • SwissALPS – Mobile Payment als Zusatzanwendung
  • Apple Pay: In Europa angekommen
  • Kundenbindungslösungen für den Stationärhandel – An der Kasse entscheiden Mehrwerte

Roland Zwyssig
Chief Marketing Officer, Aduno SA
Dr. Thomas Fromherz
Director Payment & Card Services, Netcetera AG
Sebastian Neil Hölken
Geschäftsführer, NuBON GmbH & Co. KG

Beim Mobile Payment haben bisher die Mobilfunkunternehmen eine starke Stellung, weil sie mit dem Secure Element auf ihren SIM-Karten für die erforderliche Sicherheit von Kartendaten sorgen können. Sie wollen aus dieser Position heraus natürlich auch Geld verdienen.

In der Schweiz arbeiten nun diverse Banken gemeinsam daran, eine eigene Mobile-Wallet-Lösung zu entwickeln, die ihnen mehr Unabhängigkeit von den Mobilfunkern bringen soll. Und „Payment“ ist dabei nur eine unter vielen Anwendungen. Die Schweiz ist auch – mit ihrer hohen iPhone-Verbreitung und gleichzeitig hohen Kontaktlos-Akzeptanzdichte – geradezu prädestiniert dafür, die ersten Zahlungen mit Apple Pay in Europa abzuwickeln.

14:30 Uhr | Ausklang der Konferenz mit Lunchbuffet in der Club Lounge

Club Lounge

Ein leichtes Buffet wird Ihnen zum Abschied in der Club Lounge präsentiert.
Eine letzte Gelegenheit für Austausch und Gespräche